

Written by Sybille Keul

Shaking Meditation im Ashram 𑁍

Bali – eine Insel welche mich förmlich durchschĂŒttelt

Artikel geschrieben von Sybille 

Seit meiner Teenagerzeit trĂ€umte ich von einer Reise nach Bali. Meine damals beste Freundin hielt mir voller Freude eine Karte von einem Gewinnspiel fĂŒr ein Luxus Resort auf Bali entgegen, mit den Worten „Wenn wir ganz fest daran glauben, dann gewinnen wir“. Von dem Gewinnspiel hörten wir jedoch nichts mehr, so rĂŒckte Bali fĂŒr mich wieder ins Unterbewusstsein. Ca. 20 Jahre spĂ€ter war es dann endlich soweit, dass ich mir diesen Traum selbst erfĂŒllte.

 

So strandete ich 2016 zum ersten Mal auf Bali, jedoch fernab von einem Luxus Resort in einem Ashram fĂŒr aktive Meditation – BIO ENERGIE MEDITATION – SHAKING auch als SchĂŒtteln bekannt. WĂ€hrend andere ihre Seele auf Bali baumeln lassen und genĂŒsslich frische KokosnĂŒsse schlĂŒrfen, bin ich ordentlich am schwitzen und durchlaufe etliche Emotionen und innere Prozesse.

Bali, Ashram, Shaking Meditation, Sybille, Indonesien

Ashram von Ratu Bagus

Das Ashram von Ratu Bagus wurde mir von einem Bekannten empfohlen mit den Worten „die Energie ist dort immer sehr hoch“. Ohne es zu hinterfragen oder zu recherchieren, buchte ich damals fĂŒr 5 Tage meinen ersten Aufenthalt im Ashram. Das Tagesprogramm bestand aus 3 Sessions, morgens, mittags und abends jeweils 2 Stunden zu schĂŒtteln. JA genau, 6 Stunden am Tag ordentlich durchschĂŒtteln!
Vor und nach den Sessions wurde in Stille meditiert sowie Mantras gechantet. Wenn der Guru anwesend war, bebte die Energie extrem hoch um uns herum, nach der Morgensession teilte der Guru seine Weisheiten voller Freude mit uns.

7 Jahren spĂ€ter war fĂŒr mich ganz klar, dass das Ashram wieder meine erste Anlaufstelle ist, diesmal fĂŒr 7 Tage und mit einem neuen Bewusstsein durch all die Transformationsarbeit und Prozesse der letzten Jahre.

Der Guru ist mittlerweile verstorben und nach Corona sind auch nicht mehr so viele Teilnehmer im Ashram. Durchschnittlich waren immer in etwa 30-50 Shaker am Start, diesmal war die Gruppe um einiges kleiner, in etwa 15-20. Somit ist heute die Disziplin der Ashrambewohner um so mehr gefragt an den Sessions teilzunehmen. Wer in der Erwartungshaltung ist, ich werde an die Hand genommen und die ganze Zeit geleitet, ist Fehl am Platz. Eins ist jedoch klar: wir schĂŒtteln fĂŒr uns und fĂŒr unseren Prozess, um immer tiefer unserem wahren Selbst zu begegnen. Somit liegt es in der Eigenverantwortung ob wir bereit sind tief in die Sessions einzusteigen indem wir immer 100% aufs Neue zu geben.
Neue Ashrambewohner werden zum Ankommen einmal durch das Ashram gefĂŒhrt und alles wird liebevoll erklĂ€rt. Wenn Fragen aufkommen, kann man sich natĂŒrlich an die erfahrene Shaker oder an Ketut und Sukri wenden, die guten Seelen im Ashram die alles herzlich managen und dafĂŒr sorgen, dass es uns an nichts fehlt.

Mount Agung – der heilige Berg

Der Ashram ist nahe des heiligen Mount Agung. WĂ€hrend einer Meditation auf dem Berg empfang der Guru Ratu Bagus seinen göttlichen Auftrag, die Menschen mit ihrer natĂŒrlichen Energie durch das SchĂŒtteln wieder zu verbinden und ihnen dadurch zur Heilung zu verhelfen, so grĂŒndete er vor etlichen Jahren den Ashram.

Der Ashram ist sehr ruhig und von einer wunderschönen Naturpracht umgeben und bietet somit sehr viel RĂŒckzugsmöglichkeiten. Außerdem gibt es den Taman (Haupthalle) und verschiedene Tempelanlagen, einen Wassertempel und etliche Statuen welche mit Kristallen geschmĂŒckt sind. Ein wundervoll energetisch hochschwingender Ort, ideal um nach Innen zu reisen und sich durchschĂŒtteln zu lassen.

Das Ashram Leben bringt jedoch so einige Herausforderung mit sich, da es in der Regel ca. 2-3 Tage braucht, um sich an das SchĂŒtteln zu gewöhnen und das tropische Klima kann erstmal zusĂ€tzlich alles erschweren. Daher sind die NĂ€chte gefĂŒhlt sehr kurz und der Tag ist gefĂŒllt mit den 3 Session. Die Sessions selbst fĂŒhlen sich gerade zu Beginn unfassbar lang an und die Pausen dazwischen verfliegen viel zu schnell. Nach dem Shaking ist der Appetit enorm groß; fĂŒr gutes und ausreichendes Essen wird jedoch gesorgt. Zwischen SchĂŒtteln und Essen ist in der Regel duschen und WĂ€sche waschen angesagt und wer noch genug Energie ĂŒber hat, kann diese gerne beim Karma Yoga einsetzten oder sich fĂŒr Integration zurĂŒck ziehen.

 Mount Agung, Bali, Indonesien, Ashram, Meditation, Insel der Götter<br />
Quelle : Unsplash / Pascal Van de Vendel

Die Sessions – aller Anfang ist schwer

Aller Anfang ist schwer, zu Beginn fĂŒhlte es sich fĂŒr mich wie ein Marathon an. Jede einzelne Faser im Körper schmerzte und nach jeder Session war ich gefĂŒhlt bis auf die Knochen durchgeschwitzt. Mein Verstand fand etliche GrĂŒnde warum dies alles Quatsch ist. Ich weiß nicht wie oft ich zu Beginn den Gedanken hatte einfach aufzuhören und ebenfalls meine Seele auf dieser Trauminsel baumeln zu lassen.

Aber mit jeder weiteren Session merkte ich, dass mein Geist und meine Gedanken ruhiger wurden und ein neues frisches GefĂŒhl der GlĂŒckseligkeit und Leichtigkeit in mir Aufstieg und dass die Energie anfing mich zu schĂŒtteln und somit die körperliche Anstrengung langsam nachließ.

Ab und an sind in den Sessions Einheimische dabei, um kleine Anleitungen zu geben und einen zu ermutigen den Fokus auf dem SchĂŒtteln zu behalten, um tiefer in die Prozesse einzutauchen. Wenn die liebe Elekric Ketut neben einem steht, bleibt einem nichts anderes ĂŒbrig wie 100% zu geben, obwohl man denkt ich kann jetzt nicht mehr. Sie stellt sich oft neben die Neulinge und feuert diese mit ihrer Energie und ihrem ansteckendem Lachen so sehr an, das die eigene Energie anfĂ€ngt hochzukochen und elektrisch wird, ob man will oder nicht. Das sind immer die Momente, in denen ich an meine Grenze treffe und diese aufs Neue durchbreche. Alles geschieht am Limit und darĂŒber hinaus, wenn wir bereit sind alles zu geben, da wir insgeheim wissen, dass uns nichts geschehen kann, sondern dass wir wachsen, wenn wir uns erlauben diese Grenzen zu durchbrechen.

Shaking Meditation 

Mittlerweile werden nicht mehr 2 volle Stunden geschĂŒttelt sondern in etwa 1 Stunde jeder fĂŒr sich und anschließend wird fĂŒr 20min im Kreis geschĂŒttelt. Das klingt schon mal etwas entspannter, aber das tĂ€uscht.
Das SchĂŒtteln im Kreis ist um einiges kraftvoller als die Session davor und die Energie wird von Minute zu Minute immer stĂ€rker, und es gibt kein Entkommen aus dem Kreis oder die Möglichkeit zu stoppen, da man von der Gruppenenergie mit-geschĂŒttelt wird. Hierbei stellt sich eine Person in die Mitte, 3 Personen bilden den ersten Kreis um die Mitte und je nach Anzahl der Teilnehmer bildet sich ein weiterer Kreis oder zwei weitere Kreise. WĂ€hrend des shakens, halten wir uns an den HĂ€nden und chanten das kraftvolle Mantra „Om Shakti Om Shakti Om Brahma Shakti, Vishnu Shakti, Shiva Shakti, Om“ zur UnterstĂŒtzung.
Bis lang habe ich mich noch nicht getraut in die Mitte hineinzustellen, die Energie hier zu halten ist nicht ohne, davor hab ich meinen grĂ¶ĂŸten Respekt. Ich bin nur zweimal im 3er Kreis gestanden und war anschließend sowas von durchgeschĂŒttelt und durchgeschwitzt und gleichermaßen in einer sehr hohen Schwingung der GlĂŒckseligkeit und purer Freude.

Das SchĂŒtteln unterstĂŒtzt uns unsere eigene Energie anzuheben und unser inneres Feuer zu aktivieren. Zu Beginn kann energisch geschĂŒttelt werden um den Fokus aufzubauen wĂ€hrend wir mit beiden FĂŒĂŸen fest am Boden stehen und uns verwurzeln. Irgendwann kommt der Punkt an dem wir bemerken, dass wir nicht mehr aus dem Verstand unseren Körper bewegen, sondern dass die Energie selbst uns schĂŒttelt. Beim SchĂŒtteln lassen wir mehr und mehr unseren aktiven Geist los, wir machen uns mit jeder Session immer wieder leer, um Antworten in unserem Inneren zu finden und neue Erkenntnisse zu erlangen, da wir mit der Zeit auf ganz natĂŒrliche Weise Kontakt mit unseren Seele aufnehmen, wenn wir uns erlauben uns mit unserer Energie zu verbinden. Alle Antworten liegen in uns und durch unsere eigene Kraft können wir Selbstheilung auf allen Ebenen erfahren. So hat das SchĂŒtteln eine enorm befreiende Wirkung, da wir die Schwere nach und abschĂŒtteln und immer leichter und klarer werden und uns mit neuer Energie aufladen. Wenn wir nach dem SchĂŒtteln erschöpft sind, ist es auch ein Zeichen dafĂŒr, dass wir einiges durch unseren physischen, mentalen und energetischen Körper bewegt haben und dass sich Blockaden lösen.
Um die wahre Wirkung vom SchĂŒtteln begreifen zu können, muß man es einfach ausprobieren und selbst tun, und zwar immer und immer wieder. Und nach etwas Praxis wird man feststellen was fĂŒr eine kraftvolle Technik dies ist und pure Freude dabei empfinden.

Beim SchĂŒtteln ist es außerdem durchaus möglich, dass man aus dem nichts heraus anfĂ€ngt zu schreien, zu weinen oder zu lachen. Lass es einfach geschehen ohne es zu hinterfragen. Festsitzende Emotionen finden ihren natĂŒrlichen Weg um durch unseren Körper ausgeleitet zu werden, so befreien wir unsere wahre Essenz Schicht fĂŒr Schicht. Ein wahrhaftiges Lachen ist schließlich auch die beste Medizin und jede TrĂ€ne und jeder Schrei wahre Heilung und Befreiung.

Persönliches

Mein Tages Highlight jedoch ist morgens nach der Session durch die Gartenanlage hinab in den kleinen Dschungel zum Wasserfall zu gehen und mich mit der Kraft des Wasserelementes zu verbinden. Der Wasserfall ist nicht groß, vielleicht ca. 2m hoch, aber er hat eine ganz besondere starke Kraft. Wenn ich mich dem Wasserfall langsam nĂ€hre, muß ich jedes Mal anfangen aus meinem Innersten heraus zu lachen. Wenn der Hunger nicht treiben wĂŒrde, könnte ich dort vermutlich Stunden stehen und die Pracht und Kraft einzuatmen.

Im Ashram besteht auch die Möglichkeit Massagen zu buchen. Dadurch wird einiges an Emotionen und Blockaden nach den SchĂŒttelsessions zusĂ€tzlich freigesetzt. Selbst bei den Massagen kann ich mir das Lachen hier nicht verkneifen, es platzt einfach heraus. Und dass ist das schöne dran, wenn wir unseren Emotionen freien Lauf lassen und nicht versuchen zu kontrollieren. Einfach entspannen und loslassen egal ob Lachen, Weinen oder Schreien. Alles darf ganz natĂŒrlich fließen, auch alles gleichzeitig. 

Bali, Ashram, Shaking Meditation, Sybille, Indonesien, Wasserfall, Garten

Obwohl ich den Guru persönlich kenne, habe ich keine tiefe Verbindung zu ihm. Die anderen Ashrambewohner und seine regelmĂ€ĂŸigen GĂ€ste hingegen, sind jedoch sehr stark mit ihm verbunden und verehren ihn enorm. Wenn sie in Kontakt mit seiner Energie sind, werden sie durchgeschĂŒttelt und fliegen wahrhaftig durch die RĂ€ume, fallen teilweise sogar auf den Boden und stehen lachend wieder auf. All das wird einem am Anfang mit Sicherheit etwas seltsam vorkommen. Dadurch, dass ich diese Verbindung zu Ratu Bagus so nicht habe, kann selbst ich es nicht ganz nachvollziehen. So behalte ich den Fokus bei mir und meiner Energie und lasse im Außen einfach geschehen ohne darĂŒber zu urteilen.

Wir alle dĂŒrfen selbst entscheiden ob wir bereit sind in eine tiefe Verbindung mit einem Guru einzugehen. Zu Beginn meiner spirituellen Reisen habe ich mich nach einem Guru gesehnt, der mich in seine Lehre nimmt. Mein Zen Meister in der Heimat, gab mir jedoch ein Buch mit dem Titel „Triffst du Buddha, töte ihn!“  
Ab da wurde mir bewusst, mein Guru ist in mir!
Ich muss niemandem im Außen blind folgen, sondern ich entscheide immer wieder auf’s Neue, was fĂŒr mich jetzt richtig ist. So komme ich mit jeder Asienreise und meinen neuen Erfahrungen immer tiefer zu meinem wahren Kern, um meinen inneren Guru auf der nĂ€chsten Ebene zu treffen.

Wer sich eine kraftvolle Transformation innerhalb 5-7 Tagen wĂŒnscht und bereit ist sich auf diesen außergewöhnlichen Ashram einzulassen, dem kann ich diesen Ort aus tiefstem Herzen empfehlen.

Innerhalb dieser Tage war es so wundervoll zu beobachten, wie mein Grinsen im Gesicht Tag fĂŒr Tag immer breiter wurde und bei der Abreise hatte ich das GefĂŒhl, dass sich mein Grinsen einmal um meinen ganzen Kopf herum gewickelt hatte – ein GefĂŒhl der puren GlĂŒckseligkeit, welche ich in diesem Leben so noch nie erfahren hatte.

Ein absolut kostbares Geschenk was ich in meinem energetischen Rucksack mit mir trage, denn wenn ich mich zuhause 10-20 min shake, dann bin ich immer sehr schnell wieder in dieser hochschwingenden Energie, ohne dass es sich anstrengend anfĂŒhlt.

Eines ist gewiss, wenn ich wieder nach Bali reise, dann werde ich erneut an das Tor vom Ashram klopfen und mich förmlich durchschĂŒtteln (lassen). 

Ashram Fakten


Anfahrt vom Flughafen ca 2h mit dem Taxi. Ich lasse mich immer vom Ashram abholen, so komme ich ganz entspannt nach der langen Flugreise an.

Zimmer und Ausstattung
Der Ashram ist recht simpel bis bin zu einem kleinen Luxus feeling, da es einen schönen großen Pool hat. Nach dem SchĂŒtteln hier abzutauchen und die Muskeln zu entspannen ist immer ein GefĂŒhl von Luxus, falls es nicht regnet und die Sonne fĂŒr einen Moment sich blicken lĂ€sst. Da ich immer in der Regenzeit vor Ort bin, sind die Sonnenstunden eher selten dafĂŒr jedoch um so kostbarer.

Als Schlafmöglichkeiten gibt es verschiedene Varianten. Ich wĂ€hle immer ein 3-4 Mehrbettzimmer mit kalt Wasseranschluss. HierfĂŒr zahlt man inkl. Verpflegung ca. 50€ pro Nacht. Man kann preisaufwĂ€rts auch Einzelzimmer mit Warmwasser bis hin zu einer Villa buchen. Die Zimmer sind einfach ausgestattet, die Betten jedoch sehr bequem nur die BĂ€der in einem schlechten Zustand. Durch meine Reisen durch Asien bin ich jedoch mittlerweile an so einiges gewohnt. Jeder ist dafĂŒr verantwortlich die Zimmer sauber zu halten. BettwĂ€sche und HandtĂŒcher sind inklusive.

Verpflegung mit 3 Hauptmahlzeiten inkl.

Bekleidung
Sarong, ein Wickelrock ist Pflicht um die Beine zu bedecken. Diesen kannst du auch im Shop im Ashram kaufen

Empfehlung mind. 5 Tage Aufenthalt

www.ratubagus.com*

Verbinde Dich mit Sybille auf Instagram*

 

*dieser Link fĂŒhrt auf eine externe Seite

Damit Du auch bildlich in den Genuss der Magie von Bali kommst hat Sybille uns einige Ihrer Fotos zur VerfĂŒgung gestellt.

Lass Dich ent-fĂŒhren, nach Bali. 

Meet the Author

Sybille Keul | SOUL JEWL

Sybille Keul | SOUL JEWL

INTUITIVE ENERGY COACH

 

Sybille dient mit Herz und Seele als Raumhalterin fĂŒr FrauenRetreats und begleitet Frauen im 1:1 als INTUITIVE ENERGY COACH.

Sie praktiziert eine ganzheitlich spirituelle Coachingmethode im Zusammenspiel mit der Geistigen Welt und vereint effektive Techniken aus der Energiearbeit, Hypnose, Yoga- und Tantrapraxis und Neuzeitschamanismus.

Ihre Mission besteht darin, die verborgenen Energiepotentiale aus dem Unbewussten aufzudecken und freizusetzten. Damit jede Frau ihre authentische Schöpferkraft entfalten kann. Wenn wir uns mit unserem wahren Selbst verbinden und durch unsere Sinne alles im Körper erfahren und lebendig werden lassen, gewinnen wir die Erkenntnis, dass alles in uns ist!

Die Erweiterung des Bewusstseins und die Neuausrichtung beginnen in jedem Augenblick, in dem wir bereit sind, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.

Recently published