Written by Cynthia Jones

Freiheit mit Brustkrebs

Die Neuordnung von Werten in Phasen der Erkrankung 

Wie vielleicht auch bei Dir musste sich vieles in meinem Leben neu ordnen während und nach meiner Brustkrebserkrankung. 

Die drei höchsten Werte, die sich damals entwickelt haben, sind: Freiheit, Wachstum, Authentizität und Tiefe.

Heute will ich Dir eine bewegende Geschichte über mein Lieblingsthema Freiheit erzählen:

Meine eigene Freiheit habe ich erreicht durch den wertvollen Akt der Vergebung. 

Triggerwarnung : In diesem Artikel geht es unter anderem um Themen wie Missbrauch und Brustkrebs. Wenn Du sensibel auf diese Themen reagierst sei bitte stets achtsam.

Frau am Strand, im Wind mit einem fliegenden Tuch, Gefühl von Freiheit
– Cynthia – Freiheit mit Brustkrebs   –

…meine Herzensstimme, die mir flüsterteich will Sängerin werden”…

Vergeben musste ich insbesondere meinem Onkel, der mich im Alter von 6 Jahren missbrauchte.

Als ich damals meine Stimme gebrauchen wollte, blieb sie einfach stumm. Und so geschah es unentdeckt, ungehört, im Stillen, in der Ohnmacht der Hilflosigkeit.
Dieses Erlebnis und die Unfähigkeit, meine Stimme zu gebrauchen, setzte sich in meinem System, in all meinen Zellen sowie in meiner Identität fest. 
Da waren seither Glaubenssätze in mir wie «Ich bin nicht gut genug», «es ist nicht wichtig, was ich sage», «man darf über meine Grenzen gehen» und «ich werde nicht unterstützt».  

Kennst Du ähnliche Sätze, die leise, doch unerbittlich in Dir vibrieren?

Bis zu meiner Brustkrebs-Diagnose war mein Leben von Erfahrungen geprägt, die diesen Glaubenssätzen entsprachen. 

Doch beim Anfertigen meiner magischen 88-teiligen Liste nach meiner Diagnose mit Zielen und Wünschen – hörte ich meine Herzensstimme, die mir flüsterte  «ich will Sängerin werden» . Ein komplett utopischer Wunsch damals. Aber ich nahm ihn ernst.

Doch: Keine Sängerin ohne Stimme – wahr oder wahr? 

Also begann ich, meiner Stimme und damit mir selbst die Freiheit zurückzuerobern.

Einer der grössten Bausteine dafür war es, mein Selbst zu befreien von alten Verletzungen, Schuldzuweisungen und Verachtung gegenüber anderen Menschen, indem ich gelernt habe, ihnen und mir selbst zu vergeben. 
Mir wurde klar, dass ich mir mit diesen Gefühlen nur selbst schadete, da sie in mir und in meinem wunderbaren Tempel wohnten und diesen beschmutzten.

Also: Frühjahrsputz … und raus mit dem alten Dreck! 

Wie mit jedem Haus ist das eine täglich anfallende Arbeit, die hohes Bewusstsein und Achtsamkeit über die eigene Gefühlswelt erfordert.
Zu lernen, wie ich genau Vergebung praktiziere, damit ich auch Resultate erhalte, hat mein Leben tiefgreifend verändert. 
Ich habe das Wesentliche verstanden: unabhängig von jeglichen Umständen haben wir die Macht über unsere Gefühlswelten. Wir können tatsächlich durch Übung lernen, uns so zu fühlen, wie wir uns fühlen wollen. 
Wir sind keine Sklavinnen unserer neuronalen Synapsen, die uns diktieren, die alten Gefühle immer wieder neu zu erleben.
Nein. Sondern wir können Gefühle aktiv hervorrufen.

Das ist wahre Freiheit für mich! Und JA! Freiheit mit Brustkrebs ist möglich! 

 

Love & Peace,

Cynthia

– Cynthia – Freiheit mit Brustkrebs  – 

” Wir sind keine Sklavinnen unserer neuronalen Synapsen, die uns diktieren, die alten Gefühle immer wieder neu zu erleben!”

Meet the Author

Cynthia Jones

Cynthia Jones

Spiritueller Coach für Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind

 

Ich bin Cynthia und überlebende von Missbrauch und Brustkrebs. 

Ich sehe dich als Ganzes, als eine Einheit.
Ich unterstütze dich auf deinem Weg, zu mehr Selbstliebe.

Ein Leben, mit einem Korb voll Möglichkeiten und dem Glitzer der Individualität in deinem Frau-Sein.

Heilung bedeutet für mich heil werden, ganz werden und alle Aspekte des Frau-Seins anzunehmen.

In meinen Räumen bist du sicher und gehalten. 

 

Hier kannst du mehr über mich erfahren und dich mit mir verbinden.

Mein Song

Recently published